25.06.2015 / Venture Capital

Beste Automationslösung für Industrie 4.0 heißt nxtControl

Diskussionen zur Industrie 4.0 auf der Steuerungsebene beinhalten stets Forderungen nach einer stärkeren Vernetzung der Steuergeräte untereinander, einer autonomen und dezentralen Automatisierung sowie einer dynamischen Anpassungsfähigkeit der Maschine und Anlagen. Dafür hat das österreichische Softwarehaus nxtControl ein durchgängiges Engineering-Werkzeug auf Basis des neuen Automatisierungsstandards IEC 61499 entwickelt.

 
 

Für eine so flexible Produktion, müssen jede Menge an Sensoren, Aktoren und Steuerungsgeräten miteinander kommunizieren. Das erfordert mehr Intelligenz. „Alte“ Technologien haben ausgedient. Zusätzlich gewinnt Ethernet immer mehr an Bedeutung, da die Informationen vor Ort verarbeitet werden und direkt an übergeordnete Systeme weitergeleitet werden können. Das Mehr an Daten ergibt komplexere Datenströme durch Dezentralisierung und aufwändigere Steuerungen, die ein adäquates Engineering brauchen. Im selben Maß wie sich die Automatisierungstechnik vervielfacht steigt auch der Engineering-Aufwand – jedoch ohne zusätzliche Ressourcen. Daher muss das Engineering diese Entwicklung mit zeitgewinnender Flexibilität, Durchgängigkeit und Qualität ausgleichen. Als Technologieführer beschäftigt sich nxtControl schon seit vielen Jahren mit Steuerungstechnik für verteilte Systeme auf Basis IEC 61499. Mit dem objektorientierten und von der Feld- bis zur Leitebene integrierten nxtSTUDIO, hat das Unternehmen ein Engineering-Tool entwickelt, um den Anforderungen der zukünftigen Automatisierungswelt gerecht zu werden.

nxtcontrol
Presseaussendung: nxtControl- Beste Automationslösung für Industrie