22.06.2018 / Veranstaltung

GewinnerInnen des AIT Poster Awards stehen fest

NachwuchswissenschafterInnen präsentierten erfolgreiche Forschungsprojekte und deren wirtschaftliche Umsetzbarkeit.

 
 

17 junge WissenschafterInnen hatten beim AIT Poster Award am 17. Mai die Möglichkeit, die Ergebnisse ihrer Forschungsprojekte mit Schwerpunkt auf wirtschaftliche Verwertungsmöglichkeiten der Jury zu präsentieren. Die acht Center des AIT Austrian Institute of Technology hatten vielversprechende NachwuchsforscherInnen zum Award nominiert. Heute wurden im Zuge der Preisverleihung die GewinnerInnen bekannt gegeben.

Bereits seit 2010 veranstalten das AIT, tecnet equity und accent Gründerservice den Poster Award. „Wir wollen dadurch unseren Nachwuchswissenschafterinnen und Wissenschaftern zeigen, welche Möglichkeiten es gibt, exzellente Forschungsprojekte auch wirtschaftlich umzusetzen. Besonders stolz sind wir darauf, dass dieses Jahr die Mehrheit der Poster von Kolleginnen kamen und dass die drei Erstplatzierten Nachwuchswissenschafterinnen sind.“, sagt Prof. Wolfgang Knoll, Managing Director des AIT Austrian Institute of Technology.

Auch Mag. Michael Moll, Geschäftsführer der accent Gründerservice GmbH, unterstützt den AIT Poster Award seit dem Beginn: “Wir, als Hightech Inkubator des Landes NÖ haben früh erkannt, dass man bei der Identifizierung von potenziellen Start-up Ideen nicht früh genug ansetzen kann. Daher freuen wir uns sehr, dass sich das Format des Poster Awards so erfolgreich etabliert hat. Im Laufe der letzten Jahre wurden uns in Summe weit mehr als 100 Projekte aus dem AIT mit sehr hohem Potenzial präsentiert. Wir freuen uns daher sehr auf die weitere Begleitung des Awards“.

tecnet ist erster Ansprechpartner für innovationsfreudige Forschungseinrichtungen und unterstützt auch die AIT NachwuchswissenschaftlerInnen von der innovativen Idee bis zum Markteintritt. „Unser Anliegen ist es, das Wissen um die wirtschaftliche Umsetzung von Forschungsergebnissen bei den jungen WissenschaftlerIinnen zu verankern. Daher wird in unseren speziellen research-to-value (r2v) Check-ups, Workshops und Coachings der Fokus auf die unterschiedlichsten Verwertungsmöglichkeiten gelegt.“, so DI Dr. Doris Agneter, Geschäftsführerin der tecnet equity NÖ Technologiebeteiligungs-Invest GmbH.

Lisa Milchram aus dem Center for Health and Bioresources des AIT überzeugte mit ihrem Poster zum Thema „Improving life of solid organ recipients: Epigenetic markers for minimal invasive graft monitoring“ und belegte damit Platz 1. Sie darf sich nicht nur über Feedback zu ihrer Arbeit, sondern auch über ein Preisgeld von 1.500 Euro freuen.

Platz 2 mit einem Preisgeld von 1.000 Euro belegte Franziska Buchholz, ebenfalls aus dem AIT Center for Health and Bioresources, mit ihrer Präsentation zu „Reducing economic losses by assessing the storage stability in potatoes“.

Über den dritten Platz sowie ein Preisgeld von 500 Euro freut sich Anahid Jalali aus dem  AIT Center for Digital Safety & Security mit seiner Präsentation zu „Sound event detection with deep learning“.